Bis auf weiteres können nur 4 Anteile pro Person für Beitritte zur Genossenschaft und Aufstockungen angenommen werden.

 

Der Vorstand hat am 31.7.2018 beschlossen, aufgrund derzeit hoher Liquidität im Verhältnis zu den Investitionsmöglichkeiten unserer Genossenschaft ab sofort nur die Zeichnung von maximal 4 Geschäftsanteilen à 250 € (zzgl. 12,50 € Eintrittsgeld je Geschäftsanteil) zuzulassen. Dies gilt für Neueintritte und die Zeichnung zusätzlicher Anteile.

Den Wunsch auf Zeichnung von darüber hinaus gehenden Geschäftsanteilen werden wir vormerken und bei demnächst anstehendem Kapitalbedarf unserer Genossenschaft sehr gerne berücksichtigen. In diesem Fall erhalten Sie rechtzeitig vor der Zulassung dieser zusätzlichen Geschäftsanteile eine entsprechende Nachricht, so dass Sie disponieren können. Natürlich können Sie den hier vorgemerkten Zeichnungsantrag bis zum avisierten Zulassungsdatum stornieren. Sofern Sie zukünftig weitere Geschäftsanteile zeichnen wollen, werden diese ebenfalls vorgemerkt.

 

Die nächste größere Investitionsmöglichkeit steht Anfang 2019 mit der Beteiligung am Windpark Kreuzstein an. Wir wissen noch nicht verbindlich, in welchem Umfang wir uns beteiligen können. Die dafür erforderlichen Geschäftsanteile sind aber bereits jetzt gezeichnet. Vielen Dank für das damit ausgedrückte Vertrauen!

 

Zurzeit arbeiten wir an zahlreichen Projekten zur Nutzung der Solarenergie – Entscheidungen bei den Partnern dauern, die Fachbetriebe sind gut ausgelastet – es geht langsamer voran als gedacht.

Konkreten weiteren Hinweisen auf mögliche Investitionen in diesem Sektor – bei hohem Eigenverbrauch rechnet sich Photovoltaik weiterhin – gehen wir gerne nach. Das Ziel der Genossenschaft, die Energiewende in Nordhessen voranzubringen und allen interessierten Einwohnern die  Beteiligung an Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung zu ermöglichen, bleibt bestehen.

 

Wenn sich ein großer Teil der derzeit in der Vorbereitung befindlichen Projekte realisieren lassen, können wir die Zulassungsbeschränkungen wieder aufheben.

 

Wir werden rechtzeitig darüber informieren.

 


Freistellungsaufträge für Kapitalerträge

Wir nehmen jetzt auch Freistellungsaufträge für Kapitalerträge herein. Sie finden das erforderliche Formular auf der Seite "Formulare und Downloads" oder klicken Sie hier. Wir benötigen das Formular unterschrieben im Original - eine Datei genügt nicht.

 


Veranstaltungshinweis

 

 


Presseerklärung

Kassel, 25.6.2018

 

Bürger Energie Genossenschaft Kassel & Söhre unterstreicht Erfolg des nordhessischen Wegs zur Energiewende

Die Mitglieder der BE Kassel & Söhre eG haben auf ihrer Generalversammlung am 20. Juni den Kurs des Vorstands bestätigt und sich mit den Ergebnissen der Geschäftstätigkeit außerordentlich zufrieden gezeigt. Wiederum kann eine Dividende ausgeschüttet werden, die über den prognostizierten Erträgen liegt.

„Alle Investitionen in die Windparks der Region, an denen wir beteiligt sind, laufen besser als die vorsichtige Kalkulation erwarten ließ. Wir sind sehr zufrieden mit dem  soliden Kurs unserer Windparkgesellschaften“, so der Vorstandsvorsitzende Rainer Meyfahrt. „Und auch die stets wachsende Zahl unserer Mitglieder zeigt uns, dass unsere Genossenschaft auf dem richtigen Weg ist. In der vergangenen Woche konnten wir unser 1000. Mitglied begrüßen. Wir freuen uns über den großen Zuspruch aus Kassel und der Region. Wir sind sicher, dass unsere Genossenschaft den erfolgreichen Weg zur nordhessischen Energiewende weiter forciert beschreiten kann.“

Zu Beginn des nächsten Jahres will sich die Genossenschaft am Windpark Kreuzstein beteiligen, der von der Stadtwerke Union Nordhessen (SUN) entwickelt worden ist.

Weitere Investitionen in regionale Windparkprojekte sind allerdings noch nicht absehbar, weil die EEG-Novelle 2017 sowohl eine drastische Deckelung der Zubauleistungen vorsieht wie auch die Reduzierung der Einspeisevergütungen durch Ausschreibung anstrebt.

Verstärkt wollen die Energiegenossen in Photovoltaik-Projekte investieren. „Der Solarstrom ist inzwischen so kostengünstig zu erzeugen, dass sich für viele die Stromproduktion auf dem eigenen Dach lohnt, wenn ein Teil davon selbst verbraucht werden kann“, so Rainer Meyfahrt. „Wir bieten Gewerbebetrieben, kommunalen Einrichtungen und Wohnungseigentümern an, sie bezüglich der Rentabilität zu beraten und ggf. für sie die Investition zu finanzieren. Einige unserer Mitglieder kommen auf diese Weise bereits in den Genuss von selbst erzeugtem umweltfreundlichem Strom, der keiner Preissteigerung unterliegen wird. Auch die Stadt Kassel und die Stadt Baunatal sind inzwischen unsere Vertragspartner.

Mit etlichen weiteren Interessenten werden derzeit Gespräche geführt. Wir sind sicher, dass nach dem Einbruch in den Jahren 2015/16 Solarstrom wieder eine größere Bedeutung für die Energiewende bekommen wird.“

Insgesamt aber muss, wenn die bundes- und landespolitischen Ziele erreicht werden sollen, der Umstieg auf erneuerbare Energien deutlich Tempo aufnehmen.

In diesem Zusammenhang wies Helga Weber, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, auf die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements hin: „Die Widerstände, die aus den Reihen der Bürgerschaft weiteren Windparkprojekten in Süd- und Mittelhessen derzeit entgegen gebracht werden, sind nur zu überwinden, wenn, wie es die Städtischen Werke gemeinsam mit den nordhessischen Genossenschaften handhaben, die Bürger an den Planungen und den Erträgen der Windparks angemessen beteiligt werden. Die Landespolitik sollte sich endlich den Erfolg des nordhessischen Modells zur Richtschnur machen!“

 

Helga Weber

25.6.2018

 

 

 Unser 1000.stes Mitglied ist Frau Susanne Schachtrupp aus Baunatal. Herzlich willkommen!

 


Einladung zur ordentlichen Generalversammlung am 20.06.2018